Logo Verlage 317K1  trenner head Logo medizin31

 

KOMPRESSIONSVERBÄNDE - Binden - Systeme - Zinkleim

Produkte 2

 

WIRKUNGSWEISE

Eine Kompressionstherapie bei Venenleiden ist unverzichtbar und volkswirtschaftlich von großer Bedeutung. Grundlage jeder Kompression ist die Wiederherstellung bzw. Verbesserung der Funktion gestörter Venenklappen, damit die Ausbildung einer chronisch-venösen Insuffizienz verhindert wird. Wichtig für die Kompression ist, dass ein hoher Arbeitsdruck und ein niedriger Ruhedruck vorliegen. Als Ruhedruck bezeichnet man den beim ruhenden Bein vorliegenden und als Arbeitsdruck den Druck, der bei Muskelkontraktion als Widerlager entgegen wirkt.   Durch die Kompression wird die Erhöhung des Gewebe- und Ödemdruckes bewirkt, so, dass eine Steigerung der Rückresorption von Gewebsflüssigkeit im venösen Anteil der Kapillaren erfolgt. Für die Wirkung entscheidend ist die Aktivierung der Muskel-Gelenk-Pumpe. Neben den einzeln erhältlichen, waschbaren Kompressionsbinden (Kurzzugbinden) sind heute auch „Komplettsysteme” (Binde + Polster) erhältlich.

JOBST Compri2  ist ein 2-Lagen-Kompressionssystem aus einer Polsterbinde und einer kohäsiven Kurzzugbinde. Ein aufgedruckter Druckindikator unterstützt bei der richtigen Anlage des Kompressionsdruckes.

Aufgrund der Waschbarkeit der Polster- und Kurzzugbinden von Rosidal sys  und Comprilan Plus sind diese wiederverwendbar und daher kostensparend. Das mehrlagige Kompressionssysteme Rosidal sys erfordert keine besonderen Applikationstechniken und der Anlagedruck wird bis zu 7 Tage zuverlässig gehalten. Die Kompressionsbinden sind unterschiedlich aus Polyamid, Elastan, Baumwolle, Elastodien und Viskose zusammengesetzt.

PütterPro 2 ist ein einfach anzulegendes 2-Komponenten-Kompressionssystem bestehend aus einer Polster- und einer Kompressionsbinde. Die Polsterbinde entspricht einer Kurzzugbinde aus Polyester und Elastan, ist latexfrei und einseitig kohäsiv beschichtet. Die Kompressionsbinde ist eine Langzugbinde bestehend aus Polypropylen und Elastan, ist beidseitig kohäsiv beschichtet und ebenfalls latexfrei. Übereinander angelegt erzeugen die beiden Binden eine kurzzügige Kompression für eine Tragedauer von bis zu sieben Tagen.

Rosidal TCS ist ein innovatives, latexfreies Zweikomponenten-Kompressionssystem für die Behandlung des Ulcus cruris venosum und seiner Begleiterkrankungen. Die erste Komponente bildet die polsternde Kompressionsbinde Rosidal SC (Soft Compression) mit integriertem textilen Hautschutz. Die zweite Komponente, eine kohäsive Kurzzug-Kompressionsbinde, Rosidal CC (Cohesive Compression) gewährleistet unter vollem Zug auf Anhieb den therapeutisch notwendigen Kompressionsdruck (Safe-Loc-System).

UrgoK2 und UrgoK2 Latex Free sind Zweikomponenten-Kompressionssysteme zur Therapie venöser Ulzera und Ödeme sowie Lymphödeme, mit einem Knöchel-Arm-Druck-Index ab 0,8, auf dem ein Markierungssystem aufgebracht ist. Dies stellt sicher, dass ein optimales Druckverhältnis erreicht wird.
UrgoK2 Lite u. UrgoK2 Lite Latex Free bewirken einen reduzierten Kompressionsdruck (Knöchel-Arm-Druck-Index 0,6-0,8) und können auch bei gemischt arterio-venösen Ulzera sowie bei venösen Ödemen und Lymphödemen angelegt werden.

Die längs- und querelastischen Zinkleimbinden Varicex S und Varolast stehen für eine vereinfachte Anlegetechnik. Von allen Kompressionsverbänden bewirkt der halbstarre, unnachgiebige Zinkleimverband die stärkste Entstauung tiefer Venenbereiche und ist deshalb bei der Behandlung der chronisch-venösen Insuffizienz von großer Bedeutung.

ZU BEACHTEN Es muss unterschieden werden zwischen den relativen und absoluten Kontraindikationen. Als relative Kontraindikationen sind u.a. Sensibilitätsstörungen der unteren Extremität und eine ausgeprägte fortgeschrittene periphere Neuropathie zu sehen.

Als absolute Kontraindikation ist grundsätzlich die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) zu nennen. Allerdings kann eine Kompression noch erfolgen, wenn der Knöchelarterienverschlussdruck über 60 - 80 mm/Hg liegt. Weiterhin sind die dekompensierte Herzinsuffizienz und die septische Phlebitis als Kontraindikationen zu nennen.

 

Chronisch venoese Insuffizienz mit Lymphoedem und UlkusSchwere Varikosis des Unterschenkels

Bild links: Chronisch-venöse Insuffizienz mit Lymphödem und Ulkus
Bild rechts: Schwere Varikosis des Unterschenkels